Die Förderung der Selbstständigkeit im Mittelpunkt

Auf einen Blick

  • Förderung der Selbstständigkeit Pflegebedürftige sollen alltägliche Tätigkeiten so weit wie möglich selbstständig durchführen können.
  • Aktivierende Pflege  hilft, die körperliche Fitness zu erhalten und geistige und emotionale Fähigkeiten zu stärken.
  • Pflegebedürftige Personen  fühlen sich selbstbewusster wenn sie aktiv bleiben.
  • Aktivierende Pflege kann sowohl durch Pflegepersonal als auch geschulte Familienmitglieder und Betreuungskräfte durchgeführt werden.

Aktivierende Pflege

Aktivierende Pflege ist ein moderner Ansatz in der Alten- und Krankenpflege, der darauf abzielt, die Selbstständigkeit und Aktivität von Pflegebedürftigen zu fördern und zu erhalten. Anders als die traditionelle Pflege, die oft nur auf die Versorgung und Unterstützung bei den grundlegenden täglichen Aktivitäten fokussiert, setzt die aktivierende Pflege auf ein neues Verständnis von Pflege.

Es geht darum, die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Pflegebedürftigen zu nutzen, um ihre Lebensqualität zu verbessern und ihre Abhängigkeit zu verringern.

Bedarfsermittlung 1. Person

Bedarfsermittlung für die Pflege zu Hause

Füllen Sie den Fragebogen aus und senden ihn uns zu, damit wir Ihnen den bestmöglichen Vorschlag machen können.

Ziele der aktivierenden Pflege

Die aktivierende Pflege verfolgt mehrere zentrale Ziele. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Selbstständigkeit. Pflegebedürftige sollen so weit wie möglich in die Lage versetzt werden, alltägliche Aktivitäten selbstständig durchzuführen. Darüber hinaus legt die aktivierende Pflege großen Wert auf die Erhaltung der vorhandenen Fähigkeiten. Es wird darauf geachtet, dass vorhandene körperliche, geistige und emotionale Fähigkeiten erhalten bleiben und nicht durch mangelnde Nutzung verloren gehen. Weitere wichtige Ziele sind:

  • Verbesserung der Lebensqualiät

    Durch die Förderung von Aktivität und Eigenverantwortung soll das allgemeine Wohlbefinden gesteigert werden.

  • Prävention von Folgeerkrankungen:

    Durch gezielte Bewegungs- und Aktivitätsangebote sollen gesundheitliche Probleme wie Muskelabbau, Gelenksteifigkeit oder Dekubitus (Druckgeschwüre) vermieden werden.

  • Förderung sozialer Kontakte:

    Aktivierende Pflege unterstützt auch die soziale Integration, indem sie den Austausch und die Interaktion mit anderen fördert.

Aktivierende Pflege zuhause

Wer kann aktivierende Pflege durchführen?

Sowohl professionelle Pflegekräfte, die darauf speziell geschult sind, können diese Art der Pflege anbieten als auch Familienmitglieder. In dem Fall wird empfohlen entsprechende Anleitungen und Unterstützung durch Pflegekurse zu erhalten. Diese ermöglichen ihnen, ihre Angehörigen auf eine Weise zu betreuen, die deren Selbstständigkeit und Lebensqualität stärkt.

Darüber hinaus erfordert diese Pflegeform viel Zeit und Geduld, da es darum geht, die Pflegebedürftigen kontinuierlich zu motivieren und in alltägliche Aktivitäten einzubeziehen. Deshalb sind für die Pflegeform die Alltagsbegleiter und Betreuungskräfte unersetzlich, die sich die Zeit für die Pflegebedürftigen nehmen können. Unterstützung und Austausch mit anderen Pflegenden sind ebenfalls essenziell, um neue Ideen und Motivation zu erhalten. Schließlich spielt auch die Umgebung eine entscheidende Rolle. Eine Umgebung, die Bewegung und Aktivität ermöglicht und fördert, ist unerlässlich für den Erfolg der aktivierenden Pflege.

Pflegekurse Angehörige

Pflegekurse für Angehörige

Pflegekassen bieten Pflegekurse für Angehörige, die speziell auf aktivierende Pflege ausgerichtet sind.

Beispiele für aktivierende Pflege

Zur aktivierenden Pflege gehören verschiedene Maßnahmen, die in den Alltag integriert werden:

  • Biographiearbeit:

    Die Lebensgeschichte der Pflegebedürftigen wird genutzt, um ihre Fähigkeiten und Vorlieben zu erkennen und einzubeziehen.

  • Motivationsförderung:

    Pflegekräfte ermutigen die Pflegebedürftigen, selbst aktiv zu werden, und loben kleine Erfolge.

  • Training alltäglicher Aktivitäten:

    Tätigkeiten wie Anziehen, Essen oder Körperpflege werden gemeinsam geübt, um die Selbstständigkeit zu fördern.

  • Gezielte Bewegungsangebote:

    Bewegungstraining, Gymnastik oder Spaziergänge helfen, die körperliche Mobilität zu erhalten oder zu verbessern.

  • Kognitive Förderung:

    Spiele, Rätsel oder Gedächtnisübungen unterstützen das Denken und die geistige Aktivität.

  • Soziale Aktivitäten:

    Gemeinsame Aktivitäten wie Singen, Basteln oder Gruppentreffen fördern den sozialen Austausch.

Indem man diese Maßnahmen in die regelmäßige Betreuung integriert, kann man dazu beitragen, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen und die Lebensqualität der Person mit Demenz zu verbessern.

Vorteile aktivierender Pflege

Ein wesentlicher Vorteil ist das gesteigerte Selbstwertgefühl und die erhöhte Autonomie der Pflegebedürftigen. Durch die Möglichkeit, selbst aktiv zu sein, erleben sich Pflegebedürftige als handlungsfähig, was ihr Selbstwertgefühl stärkt, und ihre psychische Gesundheit fördert. Dies führt auch dazu, dass der Pflegeaufwand für die Betreuenden langfristig reduziert wird. Wenn Pflegebedürftige mehr selbst machen können, sinkt die Belastung für die Pflegenden und die Kosten für das Gesundheitssystem.

Regelmäßige Aktivität und Bewegung tragen zur Erhaltung der körperlichen Fitness bei und reduzieren das Risiko von Sekundärerkrankungen. Zudem fördert die aktivierende Pflege den sozialen Austausch und kann Isolation und Einsamkeit entgegenwirken. Die individuell angepasste Betreuung führt zu einer höheren Zufriedenheit bei den Pflegebedürftigen, da ihre persönlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten berücksichtigt werden.

Betreuung zuhause
Persönliches Gespräch
Individuelle Beratung

Auf Wunsch beraten wir Sie ausführlich in einem persönlichen Gespräch zu allen Themen rund um die Betreuung zu Hause.

Weitere Beiträge
Aus unserem Ratgeber
  • Rechtliches zum Testament

    Testament

    Ein Testament regelt den Nachlass und minimiert das Konfliktpotenzial unter den Erben.

  • Aktivierende Pflege

    Aktivierende Pflege

    Anders als die traditionelle Pflege, die oft nur auf die Versorgung und Unterstützung bei den grundlegenden täglichen Aktivitäten fokussiert, setzt die aktivierende Pflege auf ein neues Verständnis von Pflege.

  • Pflegekurse Angehörige

    Pflegekurse für Angehörige

    Möchten Sie lernen, wie Sie Ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder besser unterstützen können? Pflegekurse für Angehörige bieten das nötige Wissen und die Fähigkeiten, um diese wichtige Rolle mit mehr Vertrauen und Kompetenz auszufüllen.